Global

Medienmitteilungen

  • 04.03.2015

    Panalpina mit über doppeltem EBIT im Jahr 2014

    Das international tätige Transport- und Logistikunternehmen Panalpina beendete das Jahr 2014 den Erwartungen entsprechend. Die Panalpina Gruppe hat den EBIT im Jahr 2014 mit CHF 116.7 Millionen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Der Konzerngewinn stieg von CHF 11.7 Millionen auf CHF 86.5 Millionen an. Panalpinas Luftfrachtvolumen legten leicht stärker als der Markt zu und in der Seefracht übertraf das Wachstum den Markt deutlich. Bedeutende Fortschritte wurden in der Logistik gemacht, wo das Unternehmen mit dem Turnaround dem Fahrplan klar voraus ist.

  • 26.02.2015

    Panalpina dehnt das kontrollierte Luftfrachtnetzwerk nach Brasilien aus

    Panalpina baut ihr kontrolliertes Luftfrachtnetzwerk mit einem zusätzlichen Vollfrachter-Service nach Brasilien aus. Ab März wird Panalpina nicht nur die Strecke Hong Kong-Huntsville mit regulären Charterflügen abwickeln, sondern auch die Strecke Huntsville-São Paulo. Der erweiterte Service ist Teil der kürzlich erneuerten, langfristigen Vereinbarung zwischen Panalpina und Atlas Air. Er bietet Maindeck-Kapazität nach Südamerika von den USA aus und eine Verbindung von Hong Kong nach São Paulo in einer Rekordzeit von weniger als 40 Stunden.

  • 12.02.2015

    Panalpina und Atlas Air erneuern Partnerschaft mit Blick auf Netzwerkausbau

    Panalpina und Atlas Air stärken ihre langjährige Partnerschaft in der Luftfrachtindustrie. Als Eckpfeiler einer neuen Fünfjahresvereinbarung wechselt Panalpina eines ihrer geleasten Flugzeuge gegen mehr als 200 reguläre Charterflüge pro Jahr und erweitert so ihr einzigartiges Luftfrachtnetzwerk.

  • 19.01.2015

    Panalpina baut Präsenz in Afrika aus

    Das international tätige Transport- und Logistikunternehmen Panalpina hat zwei neue Standorte in Marokko und Kenia eröffnet. Die Geschäftsstellen in Casablanca und Nairobi sind seit Januar in Betrieb und unterstützen Panalpinas Wachstumsstrategie in diesen Regionen. Die Wachstumsmöglichkeiten in beiden Ländern liegen vorwiegend im Energie- und Infrastrukturbereich.