MENU

Neue Anlage am Flughafen Luxemburg stärkt Panalpinas Zusammenarbeit mit Kunden aus der Pharmabranche

May 27, 2013

Das Pharmageschäft von Panalpina wächst. Die temperaturgeführten Luftfrachttransporte des Unternehmens für Pharmakunden haben in den vergangenen vier Jahren exponentiell zugenommen. Allein in den letzten neun Monaten verzeichnete dieser Bereich einen Anstieg von 90%. Mit dem kürzlich eröffneten Pharma und Healthcare Center von LuxairCARGO am Flughafen Luxemburg ist Panalpina noch besser aufgestellt, um das Geschäft mit temperaturempfindlicher Fracht auszuweiten.

Das internationale Speditions- und Logistikunternehmen Panalpina war die treibende Kraft hinter dem brandneuen Pharma und Healthcare Center von LuxairCARGO in Luxemburg. „Die Weitsicht von Panalpina und ihre Voreiterrolle beim Entscheid, temperaturempfindliche Fracht via Luxemburg zu führen, hat dieses Center möglich gemacht. Der Grossteil dieser speziellen Fracht fiel schon immer auf Panalpina. Wir haben 4 Millionen Euro investiert und können nun etwas zurückgeben: eine hochmoderne Anlage, einzig und allein bestimmt für die Fracht von Pharmaunternehmen“, sagt Hjoerdis Stahl, Executive Vice-President von LuxairCARGO.

 

Kontrollierte Temperatur von der Lkw-Rampe bis zu den Aufbaubereichen

Die neue 3000 m2 grosse Anlage wurde in das bereits vorhandene Cargo Center integriert, das von LuxairCARGO betrieben wird. Die Anlage entspricht in vollem Umfang der GDP (Good Distribution Practice) und ist in zwei getrennte Hauptbereiche aufgeteilt. Eine Fläche von 1600 m2 mit einer Lagerkapazität von 1270 Europaletten ist für Fracht bestimmt, für die eine kontrollierte Raumtemperatur zwischen 15 °C und 25 °C einzuhalten ist. 818 m2 Fläche mit einer Lagerkapazität von 350 Paletten ist für  Fracht vorgesehen, die bei einer Temperatur zwischen 2 °C und 8 °C gehalten werden muss. Die Aufbaubereiche und selbst die sechs Lkw-Rampen sind ebenfalls entsprechend der jeweiligen Anforderungen temperaturgesteuert.

 

„Wir sind nun in der Lage, Fracht noch sicherer zu handhaben. Die speziell hierfür konstruierte Anlage erleichtert es uns, die Produkte unserer Kunden in den erforderlichen Temperaturbereichen zu halten – von der Entladung über den Aufbau bis hin zur Zwischenlagerung der gepackten Paletten“, so Helmuth Scholz, Leiter des Gateways von Panalpina in Luxemburg. Ist die fertig gepackte Fracht bereit zur Verladung in das Flugzeug, wird sie zu temperaturgesteuerten Zellen nahe des Rollfelds gebracht. Diese Zellen können nun 70 Flugzeugpaletten (10-Fuss-ULDs) aufnehmen, fast doppelt so viele wie bisher.

 

Gute Infrastruktur allein reicht nicht aus

Zwar steht die neue Anlage allen Spediteuren und Versendern zur Verfügung, die Pharmazeutika und Medizinprodukte über den Flughafen Findel in Luxemburg exportieren oder importieren, aber Panalpina hat einen Wettbewerbsvorteil: „Unsere Möglichkeiten in Luxemburg hängen nicht allein von der Infrastruktur ab. Wir haben unser eigenes geschultes und äusserst erfahrenes Personal vor Ort, das den Betrieb überwacht und bei Bedarf sofort eingreifen kann. Unsere Prozesse sind erprobt und haben sich bewährt. Wir halten die GDP-Richtlinien nicht nur ein, sondern sind auch offiziell nach diesem Standard zertifiziert. Die Funkerkennungstechnik RFID zur Überwachung der Temperatur im Innern der Anlage setzen wir schon seit 2009 ein. Und nicht zuletzt verfügen wir auch über die modernsten Flugzeuge, die auf dem Rollfeld auf ihren Einsatz warten: unsere Boeing 747-8-Frachter, von uns auch ‚Cool Planes‘ genannt“, erklärt Paul Fairclough, Panalpinas Pharma-Experte in Luxemburg.

 

Die Zahl temperaturgeführter Luftfrachtsendungen von Panalpina steigt

In den letzten vier Jahren konnte Panalpina eine deutliche Zunahme der temperaturgeführten Luftfrachttransporte verzeichnen. Das Unternehmen registrierte allein in den letzten neun Monaten einen Anstieg von 90% dieser Transporte via Luxemburg. Dieser Erfolg ist teilweise auf das eigene Luftfrachtnetzwerk des Unternehmens zurückzuführen mit seinen beiden 747-8F. Die Frachtflugzeuge, die maximal je 140 Tonnen zuladen können, sind insbesondere für Pharmakunden mit speziellen Anforderungen und grossen Liefermengen vorteilhaft. Daniel Lutz, der in den letzten Jahren für die Gestaltung von Panalpinas temperaturgeführtem Transportgeschäft in Luxemburg verantwortlich war, erläutert: „In der Regel sehen es diese Kunden nicht gerne, wenn viele Personen bei der Abwicklung ihrer Fracht mitmischen. Ausserdem möchten sie nicht, dass Ihre Lieferung auf drei oder vier Flugzeuge aufgeteilt wird, etwa im Bauch von Passagierflugzeugen, und dann über grosse, überfüllte Flughäfen transportiert wird, auf denen Fracht nur eine Nebenrolle spielt.“

 

Obwohl 2012 für die Luftfrachtabteilung von Panalpina ein äusserst schwieriges Jahr war, besonders in den Bereichen Hi-Tech und Telecom, konnte der Bereich Healthcare stetig wachsen. Die Zahl der abgewickelten Aufträge, die Volumen und der Bruttogewinn stiegen in diesem Bereich im Jahr 2012 jeweils um über 20%. Pharmatransporte hatten an Panalpinas Luftfrachttonnage 2012 einen Anteil von 9%, verglichen mit 7% im Vorjahr.

 

„Bei den Pharma- und temperaturgeführten Transporten sehen wir noch weitaus mehr Wachstumspotenzial“, sagt Matthias Frey, global verantwortlich für das eigene Luftfrachtnetzwerk von Panalpina. „Wir haben alles, was für den Erfolg in dieser Branche notwendig ist, und mit dem neuen Pharma und Healthcare Center in Luxemburg sind wir noch besser aufgestellt, um in diesem Geschäft erfolgreich zu sein.“

 

-----

Fotos:

 

1) Eröffnung des neuen Pharma und Healthcare Centers von LuxairCARGO am Flughafen Luxemburg am 8. April 2013 durch Hjoerdis Stahl, Executive Vice-President von LuxairCARGO (rechts aussen), Helmuth Scholz, Leiter des Gateways von Panalpina in Luxemburg (links aussen), Adrien Ney, Präsident und CEO von Luxair S.A., Etienne Schneider, Minister für Wirtschaft und Aussenhandel, Claude Wiseler, Minister für Nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur sowie Paul Helminger, Vorstandsvorsitzender der Luxair S.A. (beim Durchschneiden des Bandes, von links nach rechts).

2) Eine Fläche von 1600 m2 mit einer Lagerkapazität von 1270 Europaletten ist für Fracht bestimmt, für die eine kontrollierte Raumtemperatur zwischen 15 °C und 25 °C eingehalten werden muss.

3) Panalpina betreibt von Luxemburg aus zwei Boeing 747-8-Frachter der neuesten Generation, auch „Cool Planes“ genannt. Die Temperatur auf dem Ober- und Unterdeck wird während des Fluges überwacht und kann sogar nahezu in Echtzeit vom Boden aus verfolgt werden.

About Panalpina

The Panalpina Group is one of the world's leading providers of supply chain solutions. The company combines its core products of Air Freight, Ocean Freight, and Logistics to deliver globally integrated, tailor-made end-to-end solutions. Drawing on in-depth industry know-how and customized IT systems, Panalpina manages the needs of its customers' supply chains, no matter how demanding they might be. Energy Solutions is a specialized service for the energy and capital projects sector. The Panalpina Group operates a global network with some 500 offices in more than 75 countries, and it works with partner companies in a further 90 countries. Panalpina employs 15,000 people worldwide who deliver a comprehensive service to the highest quality standards – wherever and whenever.